Wie finde ich den richtigen Hochzeitsfotografen?

Ich erlebe es immer wieder, dass mir Brautpaare im ersten Gespräch vermitteln, dass sie gar nicht wirklich wissen, worauf sie bei einem Hochzeitsfotografen wirklich achten müssen. 
Meist folgen sie einer vorangegangenen Empfehlung. Dennoch bleibt bei vielen Paaren die Sorge, ob sie letztlich die beste Entscheidung getroffen haben, da sie ja nicht wirklich wissen, welche Kriterien sie ansetzen müssen. 

An dieser Stelle möchte ich kurz meine persönliche Sicht der Dinge aufzeigen. Letztlich gehören nämlich zu harten, faktischen Kriterien auch die weichen, emotionalen, welche kaum messbar sind. Allem voran die Voraussetzung, dass das Paar ein Interesse an modernen Hochzeitsfotos hat. Wenn es nur darum geht möglichst günstig Fotos zu bekommen, ist meine Empfehlung sich das Geld zu sparen und sich die Handyfotos der Gäste zu besorgen. Meist wird damit die Hochzeit schon sehr ausführlich dokumentiert - und das alles kostenlos. 



1. Welche Fotos schießt der Fotograf?

Jeder Fotograf hat einen Stil. Die guten sind in der Lage diesen auch mal zu brechen. Das macht es für den Laien nicht einfach die guten von den nicht so guten zu unterscheiden. Hier ist Geschmack gefragt. Gefallen euch Fotos? Sind sie emotional? Stecken sie euch an und zaubern das ein oder andere Lächeln auf eure Lippen? Wenn ja dann ist das ein gutes Zeichen. 
Ganz wichtig: Ob er ausgebildeter Fotograf ist oder ein Quereinsteiger sollte bei eurer Wahl nur eine untergeordnete Rolle spielen. Ich wurde selbst schon mit der Begründung nicht gebucht, weil ich kein ausgebildeter Fotograf sei. Durchaus eine verständliche Aussage, denn woran soll man sonst einen Fotografen messen? Was viele nicht wissen: Bei Hochzeiten spielt die fotografische Ausbildung nur in wenigen Situationen des Tages eine wirklich wichtige Rolle. Was nützt es euch, wenn ein technisch perfektes Foto langweilig ist, weil der Fotograf nur wenig kreativ war? Der Rest ist maßgeblich davon abhängig, wie gut der Fotograf mit Stress umgehen und dabei trotzdem kreativ sein kann. Denn er soll möglichst unauffällig, in den richtigen Situationen aber ansteckend, mitreißend und zugleich wieder ein Ruhepol sein. Und dabei soll er noch tolle Fotos machen. Zum Basis-Set einer Fotografenausbildung gehören diese Softskills nicht, darum sind sie in diesem speziellen Segment der Fotografie nur von untergeordneter Wichtigkeit. 


2. Wer ist der Fotograf?

Und damit meine ich nicht, wo er herkommt, was seine Vergangenheit ist oder wo er seine Ausbildung gemacht hat. Meine Frage bezieht sich auf den Menschen. 
Vielen Paaren ist zum Zeitpunkt der Suche nicht bewusst, wie wichtig es ist, dass die Chemie zwischen Fotograf und Paar stimmen muss. Dieser wird an eurem bis dahin wichtigsten Tag immer an eurer Seite sein, mit euch sprechen, euch zum Teil Anweisungen geben... Wenn sich dieser am Tag der Hochzeit als Kotzbrocken herausstellt, kann das viel kaputt machen. 
Die einfachste Art die Chemie zu prüfen ist, sich im Vorfeld zu treffen. Dafür gibt es zwei gute Gelegenheiten: Das Erstgespräch, in dem der Fotograf euch durch seine Leistungen und Fotowelt führt und das Vorshooting, welches in vielen Paketen von Hochzeitsfotografen bereits enthalten ist. Passt es nicht, habt ihr zwei Möglichkeiten die Reißleine zu ziehen, bevor es zu spät ist. Und zögert nicht dies auch zu nutzen. 



3. Welche Leistungen bietet der Fotograf an? 

Ein Fotograf macht Fotos - logisch. Aber ein Hochzeitsfotograf hat so viele Möglichkeiten euch den tollen Tag noch schöner zu machen. 
Angefangen vom klassischen Hochzeitsalbum über gerahmte Acryl-Bilder des besten Fotos oder DVD-Slideshows, bis hin zum Photobooth auf eurer Feier (ein Heiden Spaß für alle). Wenn ihr Fotografen vergleicht, berücksichtigt dabei unbedingt, wie viel ein Fotograf wirklich für euch leisten wird. Sonst vergleicht ihr Äpfel mit Birnen. Gerade hier trennt sich die Spreu vom Weizen und lässt einen objektiven Preisvergleich nicht einfach zu. Schaut euch in jedem Fall seine Fotoalben an. Diese sind von zentraler Bedeutung, denn diese gebt ihr an eure Familie, Freunde und Bekannte weiter. Dieses individuelle, für euch erstellte Buch wird vermutlich in mehr Hände gelangen, als jedes Buch vorher. Jetzt kommt Trick 17: Vom Fotografen alle Fotos verlangen und anschließend bei dm selbst drucken. Tolle Idee, oder? Nein! Warum?

Die billigen (!) Fotobücher der Drogerieanbieter werden gedruckt - nicht belichtet. Ganz ehrlich? Jeder Tintenstrahldrucker bei euch zuhause würde die Fotos besser hinbekommen. Echte Fotobücher werden belichtet. Und der Fotograf hat einen persönlichen Anspruch an diese Bücher. Richtig gute Bücher kosten alleine im Einkauf schon um die 250 EUR.

Und immer wieder angefragt: „Bekommen wir auch wirklich alle Fotos auf DVD?“. Ganz ehrlich: Alle 1000? Ihr werdet sie euch nie wieder anschauen. Ich habe selbst letztes Jahr geheiratet und wir haben die DVD nie wieder angefasst. Das Album dafür viel häufiger. Nein, bei mir gibt es nicht alle Fotos auf DVD, sondern nur die besten. 



4. Der Preis

Wie in Punkt 3 angedeutet ist ein einfacher Vergleich über den Preis nur sehr schwer möglich. 
Generell gilt für Hochzeitsfotografen das gleiche Prinzip, wie überall: Die Nachfrage bestimmt den Preis. Je gefragter ein Fotograf ist, desto höher ist sein Preis. Das wiederum ist aber wieder ein Hinweis für euch, dass er wirklich was können muss. 

Oft erhalte ich bei Anfragen die Reaktion, dass viele über den Preis überrascht sind. Wie kann ein Fotograf ernsthaft 3.000 EUR für die paar Stunden verlangen? Das wiederum ist pauschal nicht zu beantworten. Der Fotograf bestimmt seinen Preis selbst und muss davon leben. Klar hat jeder Fotograf unterschiedliche Ausgaben. Zudem verbringt er, je nach Leistungsumfang mehrere Tage mit euren Fotos. Die Nachbearbeitung, die Erstellung der Alben, Slideshows, usw. braucht seine Zeit. Da kommen dann doch ein Paar mehr Stunden zusammen. Aber letztlich zahlt ihr entweder einen Preis für schlechte, gute, bessere oder herausragende Fotos. Wie viel euch dies wert ist könnt ihr nur selbst beantworten. 

Je mehr ein Fotograf anbietet und je günstiger er dabei ist, desto vorsichtiger solltet ihr sein. Eine Hochzeit feiert ihr im günstigsten Falle nur ein einziges Mal. 

Daniel Edlauer

Neuss, Neuss, Germany

Wedding & Portrait Photographer | Lust for Life | Always on the run for the perfect shot.