Categories


Authors

6 wichtige Strategien, wie du nie wieder etwas aufschiebst

6 wichtige Strategien, wie du nie wieder etwas aufschiebst

Prokastination ist etwas lästiges. Tage oder Wochenlang schieben wir etwas vor uns her, was unangenehm ist, nur um die ganze Zeit trotzdem daran denken zu müssen. Wir schieben es so lange auf, bis es so dringend geworden ist, dass es uns echte Nachteile bringt. Die verspätete Abgabe der Steuererklärung ist ein gutes Beispiel dafür. Denn dann kostet es einen Verspätungszuschlag und das ist unangenehm.

Aber warum lassen wir es überhaupt so weit kommen? Nun, das hat damit zu tun, dass der Mensch von Natur aus auf der Suche nach Glück ist. Wir brauchen tagtäglich unsere Dopamin-Kicks. Lästige Dinge bringen uns keine Dopamin-Kicks, sondern verursachen Stress. Auch wenn es Mini-Stress ist, den wir kaum bemerken. Doch das Hirn schüttet Stresshormone aus, die wir nicht mögen und darum meiden. Wir haben aber eine Möglichkeit diese Stresssignale abzuschalten und umzuwandeln.

Der Grund dafür, warum Menschen Dinge aufschieben ist, dass sie ihre Tagesaufgaben nach Bauchgefühl erledigen - eben was am wenigsten weh tut und sich am schönsten anfühlt. Oder was eben aktuell am meisten brennt - sprich - was sie lang genug liegen gelassen haben.

Was kannst du also aktiv tun, um nie wieder etwas aufzuschieben?

1. Eine Vision entwickeln, wo du im Leben stehen willst


Was willst du erreichen, wie willst du leben? Was willst du deinen Kindern ermöglichen? Von welchem Leben träumst du, wenn du die Augen schließt?


2. Visualisieren


Wenn du dein Leben vor Augen hast, wie du es leben möchtest, dann versuche dich im Traum zu fragen, wie du dieses Ziel erreicht hast. Oft gibt dir dieser Perspektivwechsel tatsächlich gute Ideen, wie du es erreichen könntest. 


3. Ziele definieren


Um diese Vision wahr werden zu lassen brauchst du ein messbares Ziel. Bis wann brauchst du wie viel Umsatz und welche Methdoden, um diese Vision zu erreichen? 


4. Ziele ableiten


Welches Jahresziel ergibt sich aus dem 5-Jahres-Ziel mit welchen Bestandteilen? Was musst du in diesem Jahr geschafft haben, damit du in 5 Jahren dein Ziel erreichst? Wie viel Umsatz musst du in den nächsten 365 Tagen gemacht haben? Das gleiche dann für den nächsten Monat, die nächste Woche und den nächsten Tag. 


5. Priorisiere deine ToDos 


Priorisiere nach Wichtigkeit und wie viel Schmerz dir die Todos verursachen. Konzentriere dich darauf die schmerzvollen und hochpriorisierten Aufgaben zuerst zu erledigen. Arbeite unbedingt das Todo ab, welches heute erledigt sein muss, damit dein Wochenziel eingehalten werden kann. 


6. Arbeite mit dem Ziel vor Augen


Schaue dir Wochen-, Monats-, Jahres- und 5-Jahresziel immer wieder an und prüfe ob du dich auf Kurs befindest. Wenn du merkst, dass du abweichst ist das kein Drama, aber deine eigene Verantwortung. Du weißt nun, dass du entweder aufholen musst, um dein 5-Jahresziel noch zu erreichen oder du nimmst in Kauf, dass du es eventuell so nicht schaffen wirst. Diese Erkenntnis wird dich antreiben und soll deine tägliche Motivation sein Gas zu geben. Jedes ToDo, das du schleifen lässt, wird deine Situation verschlimmern. Und wenn du genug Eigenverantwortung besitzt und dir der Wichtigkeit deiner täglichen Aufgaben bewusst bist, wirst du nie wieder etwas aufschieben. Ich glaub daran, dass du es schaffst.

Wenn dir das alles zu unflexibel ist und du freier agieren möchtest, dann mach das. Das hier ist keine Anleitung, die du befolgen musst. Nimm mit, was du mitnehmen möchtest und probiere auch andere Methoden aus. Hauptsache es verpflichtet dich deine Aufgaben für den Tag zu erledigen, die auf irgendwas größeres einzahlen.

Das Wichtigste ist immer dein Warum.

Special: Wie du auf Hochzeitsmessen Kunden gewinnst

Special: Wie du auf Hochzeitsmessen Kunden gewinnst

Angestellt oder Selbständig? Was ist besser?

Angestellt oder Selbständig? Was ist besser?